Beschattungsaffäre: Credit-Suisse-Chef tritt zurück
07.02.2020

Der Chef der Schweizer Großbank Credit Suisse (CS) Tidjane Thiam hat seinen Rücktritt angekündigt. Hintergrund ist offenbar eine bankinterne Beschattungsaffäre. Der Verwaltungsrat habe bei seiner Sitzung vom 6. Februar 2020 den Rücktritt von Thiam als Group CEO per 14. Februar 2020 angenommen, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Zürich mit. Er werde die Bank nach der Präsentation der Ergebnisse für das Gesamtjahr und das vierte Quartal 2019 verlassen. Der Verwaltungsrat habe Thomas Gottstein als Group CEO ernannt, hieß es. Thiam erklärte: „Ich hatte keinerlei Kenntnisse von der Beschattung zweier ehemaliger Kollegen. Zweifellos hat dies der Credit Suisse geschadet und zu Verunsicherung und Leid geführt. Ich bedauere das Vorgefallene und es hätte nie passieren dürfen.“ (ud)

Bildquelle: Photo by Chris Yang on Unsplash


[zurück]
Weitere interessante News