Cum-Ex-Geschäfte: Banken droht Ungemach

Cum-Ex-Geschäfte: Banken droht Ungemach
13.04.2017

Wegen krummer Geschäfte mit der Kapitalertragssteuer bei Dividendenzahlungen lässt die BaFin die Banken nicht vom Haken. Die Aufseher drohen den Geldhäusern bei Cum-ex-Fällen weiter mit Schließung. "Es ist ein präsentes Thema", sagte der Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Felix Hufeld, im Interview der Börsen-Zeitung. Zwar habe seine Behörde im Zusammenhang mit Cum-ex bislang keine Geschäftsleiter abberufen. "Was aber nicht ausschließt, dass das irgendwann noch passiert", meinte er. "Und eine Variante wollen wir nicht vergessen: Wenn Sie die gesamte Bank schließen, brauchen Sie keinen Geschäftsleiter abzuberufen." Vor gut einem Jahr hatten die Kontrolleure wegen Cum-ex-Geschäften ein Moratorium über die Maple Bank verhängt und das Institut damit praktisch geschlossen.

 

Bildquelle: ©iTomasz Wojnarowicz / fotolia.com


[zurück]