Gemeinsamer Kampf gegen Geldwäsche
17.04.2020

Zur besseren Bekämpfung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung gründen die Schufa Holding AG und die fino create GmbH die gemeinsame Gesellschaft ClariLab GmbH & Co. KG. In dieser sollen zukünftig die Aktivitäten rund um KYC (Know Your Customer)-Dienstleistungen zur Erfüllung regulatorischer Pflichten gebündelt und die bereits bestehende KYCnow-Plattform weiterentwickelt und ausgebaut werden, teilte die Wirtschaftsauskunftei Schufa mit. Mit der Gründung der Tochtergesellschaft und dem Angebot der KYCnow-Lösung erweitern beide Firmen den Angaben zufolge das strategische Geschäftsfeld Compliance, hieß es.

Die Schufa verfüge über „anerkannte Expertise zur sicheren Identifizierung und über die für eine GwG-konforme Prüfung notwendigen Informationen zu juristischen und natürlichen Personen.“ fino bringe neben der „ausgeprägten Entwicklungskompetenz und Vernetzung in die Finanzwelt“ die Möglichkeit ein, einen BaFin-regulierten Betrieb über die fino run GmbH abzubilden. Die Unternehmensanteile an ClariLab teilen sich demnach Schufa mit 75 Prozent und fino mit 25 Prozent.

Wie die Wirtschaftsauskunftei weiter mitteilte, beläuft sich das Geldwäschevolumen in Deutschland laut einer Analyse des Bundesfinanzministeriums (BMF) heute auf mehr als 100 Mrd. Euro jährlich. (ud)

Bildquelle: iStock.com/Noppawan Laisuan


[zurück]