Land Berlin verstärkt Kampf gegen Geldwäsche
03.01.2020

Das Land Berlin richtet eine Task Force im Kampf gegen Geldwäsche ein. Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) erklärte Medienberichten zufolge, dass sich die Einheit ausschließlich um Verdachtsfälle von Geldwäsche im Zusammenhang mit Immobilienkäufen kümmern werde. Aufgabe der drei Rechtspfleger und einer Vorsitzenden Richterin am Landgericht sei es, die Arbeit von Notaren zu prüfen, hieß es. Zu untersuchen sei etwa, ob die Notare richtige Angaben über die von ihnen beglaubigten Grundstückskäufe machen. Die Task Force soll am Montag, den 6. Januar ihre Arbeit aufnehmen.

In Berlin waren im Sommer 2018 insgesamt 77 Immobilien im Wert von etwa neun Mio. Euro beschlagnahmt worden. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass die Immobilien mit kriminell erworbenem Geld gekauft wurden. Hinter den Käufen soll eine arabischstämmigen Großfamilie stecken. Der rot-rot-grüne Senat hatte im Herbst 2018 einen Fünf-Punkte-Plan gegen Clan-Kriminalität beschlossen. (ud)

Bildquelle: istock/cbies


[zurück]
Weitere interessante News