Schön für Anwälte, schlecht für Anwender

Mehr Effektivität durch transparentere Daten
14.02.2017

Compliance Manager stellen sich selbst ein gutes Zeugnis aus wenn es darum geht, das Onboarding neuer Kunden schnell und sicher voranzutreiben. Sie ersparen den Kunden unangenehme Prozesse und zeitliche Verzögerungen, ermöglichen dem Vertrieb Geschäftsbeziehungen mit attraktiven Kunden und schaffen so als interne Dienstleister Mehrwert in ihren Instituten. Nicht zu vergessen ist dabei natürlich der Beitrag der Compliance Manager zur Bekämpfung von Geldwäsche und anderen Formen der internationalen Kriminalität. Laut einer Studie von LexisNexis Risk Solutions sehen 89 Prozent der für Geldwäsche-Compliance verantwortlichen Manager in Deutschland die Aufgabe ihrer Abteilung darin, angeforderte Informationen so schnell wie möglich bereitzustellen. Dafür fordern sie allerdings einen besseren Zugang zu Daten und damit einhergehend eine größere Transparenz über Privatkunden und Unternehmen. So würden Prozesse beschleunigt und das Reputationsrisiko ihres Instituts gesenkt. Mehr Transparenz trage auch dazu bei, Kriminelle von gesetzwidrigen Finanztransaktionen abzuhalten. Unterstützung für ihre Arbeit erwarten sich die Compliance-Manager von weltweiten Datenbanken zur Überprüfung von Kundendaten, wie es sie anderen Bereichen längst gibt, etwa bei der Bonitätsabfrage. Solche Plattformen seien auch für die Abfrage der persönlichen Integrität von Privatkunden und Unternehmern denkbar.

 

Bildquelle: Fotolia


[zurück]