Rekordstrafe gegen Swedbank wegen Geldwäsche
20.03.2020

Die schwedische Finanzaufsicht FSA hat eine Rekordstrafe in Höhe 4 Mrd. schwedischen Kronen (etwa 360 Mio. Euro) gegen die Swedbank verhängt. Grund seien unzureichende Vorkehrungen gegen Geldwäsche, heißt es Medienberichten zufolge. Das Kreditinstitut soll zwischen 2010 und 2016 verdächtige Transaktionen im Umfang von bis zu 20. Mrd. Euro über Estland abgewickelt zu haben. Bereits seit Februar letzten Jahres hatte die FSA die Swedbank gemeinsam mit Aufsichtsbehörden in Lettland, Estland und Litauen geprüft. Ausgelöst wurden die Ermittlungen durch den Bericht eines schwedischen TV-Senders, wonach mehrere Milliarden an illegalen Geldern über die estnische Filiale des Geldhauses geflossen sein sollen. Die Strafe trifft die Swedbank zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt. Sie kämpft wie viele andere Banken immer noch mit den Folgen der Finanzkrise. Da mehrere Fälle in dem Skandal in Dollar abgewickelt wurden, droht dem Geldhaus zudem noch ein Verfahren in den USA. (ud)

Bildquelle: iStock.com/Lightstar59


[zurück]