UBS zahlt Strafe über 15 Mio. US-Dollar
18.12.2018

Schwächen im eigenen Programm zur Verhinderung von Geldwäsche haben der UBS nun Strafen in Höhe von insgesamt 15 Mio. US-Dollar eingebracht. Das U.S. Treasury Department's Financial Crimes Enforcement Network (Fincen) teilte mit, die UBS habe ein Gesetz, dass die Meldung verdächtiger Transaktionen vorschreibt, in einem 13-jährigen Zeitraum bis zum Jahr 2017 missachtet.

Händler hätten für Kunden Bankengeschäfte wie Überweisungen oder das Ausstellen von Schecks veranlasst, dabei sei aber nicht das Programm zur Verhinderung von Geldwäsche eingebunden gewesen. Die Schweizer Bank habe zugestimmt, jeweils 5 Mio. Dollar Strafe an die Börsenaufsicht SEC, das Finanzministerium und den Regulierer Financial Industry Regulatory Authority zu überweisen. Ein UBS-Sprecher sagte, die Bank sei erfreut darüber, die Angelegenheit nun aus der Welt schaffen zu können. (DJN) 

 

Bildquelle: Chris Ryan | istockphoto.com


[zurück]