Herzlich willkommen im Veranstaltungs-Bereich von bank&compliance

Nachfolgend finden Sie alle Veranstaltungen, Fachtagungen und Seminare chronologisch aufgelistet.
Für weitere Infos und Anmeldung klicken Sie bitte auf den entsprechenden Link.




31. Mai 2017
Fachtagung „Informationssicherheits-Compliance 2017“

MaRisk-Novelle, Bankaufsichtliche Anforderungen an die IT (BAIT), IT-Sicherheitsgesetz, EU-Datenschutzgrundverordnung, neues Bundesdatenschutzgesetz, Zweite Zahlungsdiensterichtlinie PSD2 – auch im Bereich Informationssicherheit werden die Anforderungen an die Finanzinstitute immer umfangreicher.

Erst vor kurzem hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht das lang erwartete Rundschreiben „BAIT“ zur Konsultation gestellt. Es soll die MaRisk konkretisieren und verdeutlicht, was BaFin und Bundesbank hinsichtlich der IT-Sicherheit von den Instituten erwarten. Mit dem zweiten Teil der KRITIS-Verordnung findet das IT-Sicherheitsgesetz in Kürze auch für Banken Anwendung: Institute, die unter die Verordnung fallen, müssen ihre IT-Systeme und Prozesse so schützen, dass sie Verfügbarkeit, Integrität, Authentizität und Vertraulichkeit auch im Krisenfall sicherstellen. 

Vor dem Hintergrund der neuen Vorgaben laden wir Sie herzlich ein zur Fachtagung

„Informationssicherheits-Compliance 2017”
am Mittwoch, 31. Mai 2017, 10:00 bis 17:00 Uhr

in unseren Räumlichkeiten in Köln.

 

 

[Anmeldung & weitere Informationen]
 
27. Juni 2017
Fachtagung „Compliance 2017“

Save the date!

Wir laden Sie herzlich ein zu unserer diesjährigen

Fachtagung Compliance
am Dienstag, 27. Juni 2017, in den Räumlichkeiten des Bank-Verlags in Köln.

Die Veranstaltung gibt einen breitgefächerten Überblick über die rechtlichen Neuerungen und Anforderungen, die Compliance-Verantwortliche aktuell besonders beschäftigen, und vertieft Aspekte der Umsetzung.
Der Schwerpunkt des diesjährigen Programms liegt u. a. auf

   • den Vorgaben aus MiFID II für das Wertpapier-Geschäft,

   • den Neuerungen aufgrund des Geldwäsche-Umsetzungsgesetzes und der 5. EU-Geldwäscherichtlinie,

   • auf dem Themenbereich „Tax-Compliance und Rechtsrisiken“ sowie

   • Erkenntnissen und neuen Schwerpunkten aus den Prüfungen nach §44 KWG.

Die Veranstaltung vermittelt nicht nur Fachinformationen und praxisorientierte Lösungsansätze sondern dient darüber hinaus auch als Plattform für den Austausch mit den Referenten und Kollegen über die aktuellen Herausforderungen in der Compliance.

 

 

[Anmeldung & weitere Informationen]
 
28. Juni 2017
Workshop „Die Verankerung der Informationssicherheit in der Compliance"


Die Konsultationen für die bankaufsichtlichen Anforderungen an die IT (BAIT) haben begonnen und damit konkretisieren BaFin und Bundesbank die IT-relevanten Passagen der Mindestanforderungen an das Risikomanagement (MaRisk). Danach haben Finanzinstitute u. a. die Funktion des Informationssicherheitsbeauftragten einzurichten. Diese organisatorisch und prozessual von der IT unabhängige Funktion umfasst die Verantwortung für die Wahrnehmung aller Belange der Informationssicherheit innerhalb des Instituts sowie gegenüber Dritten. Sie stellt sicher, dass die in der IT-Strategie, der Informationssicherheitsrichtlinie und den Informationssicherheitskonzepten des Instituts niedergelegten Ziele und Maßnahmen sowohl intern als auch gegenüber Dritten transparent gemacht werden und deren Einhaltung überprüft und überwacht wird. Dreh- und Angelpunkt sind die Sicherheitsstandards des BSI sowie der ISO-2700x-Reihe.


Vor diesem Hintergrund laden wir Sie herzlich ein zum

Workshop „Die Verankerung der Informationssicherheit in der Compliance“ am Mittwoch, den 28. Juni 2017, 10:00 - 16:45 Uhr in Frankfurt am Main.

[Anmeldung & weitere Informationen]
 
29. Juni 2017
Intensivseminar „Das Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz (StUmgBG)“

Am 27. April 2017 wurde im Bundestag das Gesetz zur Bekämpfung der Steuerumgehung und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz – StUmgBG) verabschiedet. Die Zustimmung im Bundesrat soll noch vor Ende der Legislaturperiode erfolgen.

Das Gesetz sieht vor allem deutlich erweiterte Meldepflichten für Steuerzahler und Banken vor. Die bereits ab 01.01.2018 von den Finanzinstituten zu erfüllenden Verpflichtungen gehen weit über das hinaus, was bisher nach GwG und FKAustG zu erfassen und zu melden ist. Hierbei steht vor allem die Erweiterung der Legitimationsprüfung nach § 154 AO im Vordergrund: Die bisher nur für Kontoinhaber und Verfügungsberechtigte geltenden Maßnahmen werden nun auch auf wirtschaftlich Berechtigte i. S. d. § 1 Abs. 6 GwG angewandt werden. Zudem soll künftig bis auf wenige Ausnahmen die grundsätzliche Erhebung der Steuer-ID des Kontoinhabers, aller Verfügungsberechtigten und aller wirtschaftlich Berechtigten i. S. d. § 1 Abs. 6 GwG erfolgen. Verstöße werden mit Bußgeldern bis zu 200.000 € und der Haftung der Bank für entgangene Steuern sanktioniert. Zusätzlich sind zukünftig Beteiligungen deutscher Banken ausländischen Gesellschaften zu melden, sowie die Herstellung von Beziehungen deutscher Kunden zu Gesellschaften in Drittstaaten (§§ 138 ff. AO). Neben der beschlossenen Aufhebung des Bankgeheimnisses nach § 30a AO werden auch das erweiterte Kontenabrufverfahren und das Sammelauskunftsverfahren diskutiert.

Vor dem Hintergrund der zeitlich knapp bemessenen Umsetzungsfrist laden wir Sie ein zu einer Wiederholung unseres Intensivseminars


Das Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz (StUmgBG) – Was kommt auf Banken und Finanzdienstleister zu?
am Donnerstag, 29. Juni 2017, 10:00 - 16:45 Uhr in Köln.

[Anmeldung & weitere Informationen]
 
Juni/ November 2017
Zertifikatslehrgang „Informationssicherheitsbeauftragte (ISB) für Kreditinstitute"

Für den wirtschaftlichen Erfolg eines Kreditinstituts ist eine sichere und effiziente IT unbedingt erforderlich. Kreditinstitute haben gemäß KWG und MaRisk dafür zu sorgen, dass ihre IT-Systeme und -Prozesse die Integrität, Verfügbarkeit, Authentizität und Vertraulichkeit der Daten sicherstellen. Im Rahmen der BAIT konkretisiert die BaFin nun die Anforderungen an die Funktion des Informationssicherheitsbeauftragten.

Nach der großen Resonanz und dem erfolgreichen Abschluss des ersten Zertifikatslehrgangs im März freuen wir uns, Ihnen zwei weitere Termine anbieten zu können:

Der viertägige Zertifikatslehrgang


        Informationssicherheitsbeauftragte (ISB) für Kreditinstitute
       
        vom 27. – 30. Juni 2017 in Bonn, Emil-Nolde-Straße 7, ODER
        vom 7. – 10. November 2017 in Köln, Wendelinstraße 1
   

 
unterstützt Sie als (künftige) Informationssicherheitsbeauftragte oder Stellvertreter bei der Erfüllung Ihrer Aufgaben. Sie erhalten einen umfassenden Einblick in die Normen und Standards nach ISO und IT-Grundschutz sowie alle relevanten gesetzlichen/regulatorischen Anforderungen. Ein weiterer Schwerpunkt sind die Themen IT-Risiken und -Notfallvorsorge sowie Business Continuity Management.

Als Teilnehmer des Lehrgangs haben Sie die Möglichkeit, das Zertifikat „Informationssicherheitsbeauftragte/r für Kreditinstitute“ zu erwerben. Voraussetzung ist die Teilnahme an allen zwölf Modulen sowie das Bestehen der Abschlussprüfung am 30. Juni 2017 bzw. 10. November 2017. Es fallen keine zusätzlichen Prüfungsgebühren an.

Der Lehrgang setzt IT-Grundlagenwissen voraus, welches jedoch im Vorfeld der Veranstaltung in einem eintägigen Intensivseminar erworben werden kann. Vermittelt werden hier IT-Begriffe und -Grundlagen sowie ein Überblick über Verschlüsselungs- und IT-Sicherheitstechniken:

       
        Optional: IT-Grundlagen für Informationssicherheitsbeauftragte

         am 26. Juni 2017 in Bonn, Emil-Nolde-Straße 7, ODER
         am 6. November 2017 in Köln, Wendelinstraße 1

 

 

[Anmeldung & weitere Informationen]